#39, Top City Rallye Shanghai, China
Szene

Oldtimer-Rallye in China – OCTANE und Mechatronik waren dabei

Vorherige Story
Nächste Story

05Creme 21 Rallye? Klar, macht Spaß! Ennstal Classic? Super, tolle Landschaften und Traumautos ohne Ende. Mille Miglia? Absolut legendär, aber sehr teuer! Eine Rally in China? Wie bitte, nie zuvor gehört! Wir waren im Mechatronik-Team bei der Top City Classic Rallye Shanghai dabei!

Eine Oldtimer-Rallye in China, das ist etwas Besonderes. Nicht nur für einen Europäer, der dafür zunächst mal rund elf Stunden lang um den halben Erdball fliegen muss, sondern überhaupt. Denn: In China gibt es keine alten Autos. Sie werden aus Luftschutzgründen nach einer gewissen Zeit behördlich aus dem Verkehr gezogen. Der Import dieser Fahrzuge ist ebenfalls verboten. Eine Ausnahmegenehmigung ist nur schwer zu beschaffen. Insofern ist man mit einem Oldtimer in China ein absoluter Exot.

#39, Top City Rallye Shanghai, China
Der einzige Vorkriegs-Teilnehmer war dieser Mercedes 320 von Mechatronik.

Dennoch gibt es auch in China eine Oldtimer-Szene. Die Enthusiasten haben sich in der »Classic Car Foundation of China« zusammengefunden und organisieren Veranstaltungen wie diese: Die »Top City Classic Car Rally China«. Wobei in diesem Fall der Titel irreführend ist: Zwar landen wir in Shanghai, doch die Rally beginnt in Whuzen – und das ist über 100 Kilometer von der Metropole entfernt! Wir nehmen an der Rally teil mit zwei klassischen Benzen: Einem 190 SL und einem 320 Cabriolet, letzteres aus dem Jahr 1938. Beide gehören der Mechatronik GmbH, die über ihre chinesischen Partner eine zeitlich unbeschränkte Einfuhr dieser Autos erreicht hat. Damit sind wir unter den rund 50 Teams schon mal mit dem ältesten Auto am Start – alle anderen Fahrzeuge sind Nachkriegsmodelle. Das Feld ist bunt gemischt: Es reicht vom frühen Ford Mustang über einen Mini Cooper und Lincoln Continental bis zum Porsche Speedster. Letzterer gehört zu einem der Werksteams: Porsche hat aus seiner Stuttgarter Sammlung neben diesem raren Vertreter der 356 Baureihe noch zwei 911er angelandet, Jaguar ist als einer der Hauptsponsoren mit einem XK Cabriolet vertreten, Land Rover mit einem frühen Range Rover und einem Serie II Landy. Der tschechische Botschafter in China fährt mit dem eigenen Octavia Combi mit, außerdem ist noch ein Felicia Cabrio am Start. Das Auto Museum Shanghai bietet neben einem Datsun 240 Z einen Dodge Charger und einen Rover mit 3,5 Liter V8 Motor auf. Die Privatteams sind zumeist mit europäischen Fahrzeugen unterwegs, wobei die deutschen Premiumhersteller überwiegen. BMW Z3 sind in gefühlter Geschwaderstärke vertreten, und auch den Stern aus Stuttgart sieht man auf verschiedensten Karosserien, vom 123er über 500 SLC und G-Modell bis zum 1000 SEL aus dem Hause WRG auf 126er Basis. Die meisten Fahrzeuge, erfahren wir, sind über Japan ins Land gekommen.

Am ersten Tag ist Showtime. Außer einer Einweisungsveranstaltung, bei dem hauptsächlich der Ablauf der Rally erklärt wird, und der technischen Abnahme findet noch ein kurzes Training im Zeitfahren statt. Allerdings direkt auf dem Startplatz, denn im öffentlichen Verkehrsraum dürfen wir die Oldtimer noch nicht bewegen: Die temporäre Zulassung per Ausnahmegenehmigung bezieht sich streng auf den Zeitraum und die Strecke der Rally.

Text Jörn-M. Müller-Neuhaus  Fotos Jörn-M. Müller-Neuhaus, CEO


#39, Porsche, Alpine, Bentley, Cisitalia, Ford Escort, Listerbell, Stratos

 

Lesen Sie die ganze Geschichte in OCTANE #39

HEFT BESTELLENABO BESTELLEN

 


 

Vorherige Story
Nächste Story
0 Shares