Bentley Continental GT S
Moderne Klassiker

Der Bentley Continental GT S auf Hochzeitsreise

Nächste Story

Wer in der Klassiker-Szene zu Hause ist, kennt ihre Namen: Amy Shore und William Heynes. Ihre Liebe gilt nicht nur dem jeweils anderen, sondern auch den Klassikern. Beeindruckend sind vor allem die Fotos, die Amy Shore für das Octane Magazin anfertigt – zum Beispiel vom Goodwood Revival. William Heynes ist niemand geringeres als der Enkel von William Heynes, dem genialen Jaguar-Konstrukteur, den Sir William Lyons in den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts zu Jaguar holte diese bis weit in die 60er-Jahre hinein prägte. 2023 haben Amy und William geheiratet – und verbrachten ihre Hochzeitsreise in einem Bentley Continental GT S.

Bentley Continental GT S in Enaldn unterwegs

Der Bentley Continental GT S als Repräsentant der legendären Grand Tourer

In den 1950er Jahren prägte Bentley den Begriff „Continental. Er stand für eine spezielle Reihe von Luxusautos, die auf Leistung und Exklusivität ausgelegt waren. Die Bentley Continental Modelle dieser Zeit waren bekannt für ihre elegante Karosseriegestaltung und hervorragende Fahrleistungen, die sie besonders für lange Reisen ideal machten.

Der R-Type Continental von 1952 mit seiner zweitürigen Fließheckkarosserie von H.J. Mulliner soll damals das schnellste und luxuriöseste viersitzige Fahrzeug überhaupt gewesen sein. Über die Jahre wurde die „Continental“ Linie stetig weiterentwickelt und umfasst heute einige der bekanntesten und begehrtesten Modelle in Bentleys Fahrzeugpalette. Diese Fahrzeuge bleiben ein Inbegriff von Luxus und sind ein klares Statement von Status und Exklusivität.

Bentley Continental GT S am Meer in England

Neuauflage des Continental unter dem Dach von Volkswagen

Seit 1998 gehört die Marke Bentley zum VW-Konzern und bildet dort gemeinsam mit Audi, Lamborghini und Ducati die Markengruppe „Progressive“. 2003 startete die Marke einen technischen Neuanfang mit einer Neuauflage des Continental. Continental GT heißen Bentleys schnellste Tourer seither. Der Bentley Continental GT wurde als erstes Modell des Herstellers nach der Übernahme durch Volkswagen konzipiert und debütierte auf dem Auto-Salon in Genf im Jahr 2003.

Dieses Fahrzeug gibt es mit einem V8-, oder mit einem aufgeladenen W12-Zylinder-Motor, der ebenfalls im VW Phaeton zu finden war. Zudem übernimmt der Continental GT technische Komponenten wie den Allradantrieb, die Luftfederung, das Automatikgetriebe sowie die Fahrzeug-Elektrik und -Elektronik von der Volkswagen D-Plattform, die er sich mit dem Phaeton und dem Audi A8 D3 teilt.

Der 4-Liter V8-Doppelturbo markiert das Ende einer Ära

Wie das Octane-Magazin kürzlich erfahren hat, sind die Zeiten der Verbrenner-Continental GT bald vorbei. Der bei Porsche gefertigte 4-Liter V8 Doppelturbo, der den GT S mit 550 PS und bis zu 770 Nm Drehmoment auf eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 318 km/h antreibt, markiert das Ende der reinen Verbrennerepoche bei Bentley. Eine vierte Generation wird, es nicht geben.

Bentley mit Klassiker Potenzial

Amy und William Heynes: Hochzeitsreise im babyblauen Bentley Continental GT S

Das frisch vermählte Paar blickt noch nicht auf eine so lange gemeinsame Geschichte zurück wie der Continental. Die beiden lernten sich 2020 kennen, als Amy bei einem Freund wohnte, der übergangsweise auf das herrschaftliche Anwesen des ehemaligen Jaguar-Chefs Sir William Lyons aufpasste, der Wills Großvater ins Unternehmen geholt hatte. Eines Abends begegneten sich beide dort und zogen schon wenige Wochen später zusammen.

Wenige Monate danach beschlossen sie nicht nur, als Paar zusammenzubleiben, sondern auch gemeinsam einen Restaurierungsbetrieb aufzumachen. Mit 400 Pfund auf Will’s Bankkonto zogen die beiden in einem geliehenen Range Rover und einem Anhänger los und kauften im ganzen Land gebrauchte Werkstatteinrichtung zusammen, mit der sie starteten. Ohne einen einzigen Kunden zu haben. Mittlerweile haben sie 17 E-Type für eine Vollrestauration in ihrer Werkstatt, sodass Kunden schon mal drei Jahre auf die behutsame Fertigstellung warten müssen.

Will ist Vertreter der 3. Generation der berühmten Heynes-Familie. Und hier schließt sich der Kreis zu unserem Klassiker ab Werk. Auch der Bentley Continental GT hat in seiner dritten Generation einen Grad an Reife und Perfektion erreicht, der ihn zu einem außergewöhnlichen Automobil und einem sicheren Klassikerkandidaten macht.

10 spannende Fakten rund um den Bentley Continental GT


  1. Die Produktion des Continental GT erfolgt überwiegend manuell im traditionellen Bentley-Werk in Crewe, England, wo aufgrund hoher Nachfrage oft an der Kapazitätsgrenze gearbeitet wird, was längere Wartezeiten zur Folge hat.

  2. Zum Verkaufsstart war der Continental GT von Bentley Motors zu Preisen ab 167.504 Euro erhältlich.

  3. Das Auto verfügt über ein fortschrittliches Allradantriebssystem, das für optimale Traktion und Stabilität der Räder bei unterschiedlichen Wetter- und Straßenbedingungen sorgt.

  4. Serienmäßig bietet er ein umfangreiches Interieur mit Volllederausstattung, Schaltwippen am Lenkrad, einem fortschrittliches Infotainmentsystem mit Navigationssystem und Soundsystem, DVD-Player & 12-Kanal-Hi-Fi-System.

  5. Das V8-Modell kann eine Höchstgeschwindigkeit von über 320 km/h erreichen und beschleunigt von 0 auf 100 km/h in weniger als 4 Sekunden, abhängig von der Modellvariante und Motorisierung.

  6. Für Kunden, die eine noch höhere Personalisierung wünschen, bietet Bentley optional die Mulliner-Spezifikation als maßgeschneidertes Model an. Dies beinhaltet individuelle Anpassungen wie spezielle Farben, Materialien und andere exklusive Designelemente.

  7. Das Kürzel GT in Bentley Continental steht für Gran Turismo. Die Cabrio-Version dieser Baureihe ist der Bentley Continental GTC.

  8. Bentley bietet für den Continental GT eine beeindruckende Palette an Lackierungen, darunter einige seltene und handaufgetragene Farben, die den individuellen Stil und die Exklusivität jedes Fahrzeugs unterstreichen.

  9.  2004 war das erfolgreichste Jahr des Bentley Continental GT V8. In diesem Jahr wurden 6.896 Fahrzeuge produziert.

  10. Die zweite Generation des Fahrzeugs wurde zu Beginn des Jahres 2011 eingeführt, nachdem sie erstmals auf der Mondial de l’Automobile 2010 in Paris vorgestellt wurde. In ihrem Design unterscheidet sie sich nur dezent von der ersten Generation. 2007 wurde die Coupé-Baureihe um die leistungsgesteigerte Variante Continental GT Speed erweitert.

Im Octane-Magazin #71 begleiten Sie das frisch vermählte Ehepaar Heynes auf ihrer Hochzeitsreise in einem babyblauen Bentley Continental GT S mit orangefarbenen „Dinamica Panels“ und reisen dabei auch weiter zurück in die Geschichte der Continental-Serie. Seinen Sie außerdem gespannt darauf, welches Geheimnis die Familie Heynes im Magazinbeitrag den Octane-Lesern preisgeben möchte.

Nächste Story

Das könnte Sie auch interessieren

0 Shares