Audi SQ5 fahrend schräg von vorne
Moderne Klassiker

Der Audi SQ5 TDI – kraftvoll, aber sparsam?

Vorherige Story
Nächste Story

OCTANE#05

 

Diese Story finden Sie in OCTANE Ausgabe 05

HEFT BESTELLENABO BESTELLEN

 


Text Günther Fischer

ZÜGELLOS, KRAFTVOLL, BEQUEM: DER AUDI SQ5 TDI MACHT SPASS 

Der erste S-Diesel: Überraschend sparsam kommt der Audi SQ5 TDI daher. 7,6 Liter Diesel im Mittel sind für einen Sport – SUV beachtlich. Die 313 PS sind mächtig, nach etwas mehr als fünf Sekunden ist Tempo 100 erreicht.
Zwei Seelen schlagen, ach, in seiner Brust. Nein, richtig faustisch geht’s zwar nicht zu, aber er hat es schon faustdick unter der Haube: Der SQ5 TDI ist der erste Diesel von Audi mit einem S im Emblem. Und der hat es in sich: Er stemmt mächtige 230 kW / 313 PS und 650 Newtonmeter. Mit solchen Werten ist er gleich in zwei Welten zuhause: Er kann natürlich Alltag, für den braven Familienvater, cruist gemütlich zum Wocheneinkauf oder mit dem Nachwuchs zum Bolzplatz.

Audi SQ5 TDI Rückansicht im Detail
Wer es gern etwas farbkräftiger mag, kann zum schicken Estorilblau greifen.

Auf Wunsch aber wird er, nun ja, zur veritablen Rennsau. Dafür reicht eine kleine Handbewegung: nur kurz den Getriebewahlhebel angetippt und von D auf S gestellt (auch für Überholvorgänge sehr zu empfehlen!). Schon stürmt der SQ5 fast ungezügelt los, hat nach etwas mehr als fünf Sekunden Tempo 100 ererreicht und nach 22 Sekunden Tempo 200 passiert.

BEI SCHARFER GANGART VERBRAUCHT DER SQ5 NIE MEHR ALS NEUN, IM MITTEL SCHLIESSLICH 7,6 LITER DIESEL. FÜR EIN SPORT-SUV IST DAS SEHR BEACHTLICH

Der Drei-Liter-Sechszylinder dreht willig und völlig ohne Turboloch bis auf 5100 U/min hoch, die serienmäßige Achtgangautomatik reicht die Gänge schnell und fast unmerklich durch, die Traktion ist dank quattro-Antrieb (Serie) nie ein Problem, selbst auf kurvigen Landstraßen zieht das Kraftpaket wie auf Schienen seine Bahn, die optionale Dynamiklenkung reagiert präzise auf alle Steuerbefehle und die Bremsen packen, wenn’s sein muss, wie Schraubstöcke zu. Trotz opulenter Kraft hält sich Audi bei der Optik zurück, martialisch muss nicht sein. Das 4,64 Meter lange SUV wirkt dank des um 30 Millimeter abgesenkten Sportfahrwerks (Serie) nicht so hochbeinig wie andere Q5, Seitenschweller und der Heckspoiler sind von eher dezenter Natur. Nur das Kürzel SQ5 ist etwas großzügig innen und außen über den Wagen verteilt. Innen ist Audi, eigentlich wie immer, state of the art. Viel Platz, bequeme und gut konturierte Sportsitze, die üblich tadellose Verarbeitung, erstklassiger Komfort. Das MMI-System mit Navi kostet zwar Aufpreis (rund 2800 Euro), gehört aber zu den besten auf dem Markt: Die Bedienung ist einfach, schnell und selbsterklärend.

Audi SQ5 TDI Drehzahlmesser
Bis 5100 U/min dreht der Ingolstädter ohne Turboloch hoch – zur großen Freude des Fahrers.

Die größte Überraschung gab’s am Ende: Selbst bei scharfer Gangart verbrauchte unser SQ5 nie mehr als neun, im Mittel schließlich 7,6 Liter Diesel. Für ein Sport-SUV ist das sehr beachtlich, zumal so eine Reichweite von fast 1000 Kilometern möglich ist . Das alles gibt es natürlich nicht umsonst. Bi-Xenon- Scheinwerfer, LED-Rückleuchten und Teilleder-Ausstattung sind zwar Serie, die Aufpreisliste hat aber durchaus noch einiges zu bieten – zum Beispiel viele Assistenzsysteme, die man doch gerne hätte. (Grundpreis: 58.500 Euro, Testwagenpreis: 75.085 Euro).


OCTANE#05

 

Die ganze Story finden Sie in OCTANE Ausgabe 05

HEFT BESTELLENABO BESTELLEN

 


Vorherige Story
Nächste Story
0 Shares

Kommentar verfassen