#45, Mercedes-Benz, W113, Pagode, SL
Klassiker

Mercedes-Benz Pagode – Simply The Best

Vorherige Story
Nächste Story

Der Mercedes SL, die »Pagode«, vereinte Eleganz, Kraft und Sportlichkeit wie kaum ein anderes Auto. Drei OCTANE-Autoren erklären die Einfachheit hinter seinen zahlreichen Stärken.

Vor 55 Jahren, 1965, wurde in den USA ein Patent für ein »Fahrzeug mit konkavem Dach« angemeldet. Dieses Fahrzeug war der Mercedes-Benz 230 SL (intern: W 113), der zwei Jahre zuvor auf den Markt gekommen war und wegen seiner eleganten Absenkung im Dach seitdem als »Pagode« bekannt ist.

Um eine Vorstellung von dem ästhetischen Reiz dieses Klassikers zu bekommen, braucht man sich nur seine Zeitgenossen in Erinnerung zu rufen. BMW 1800? Triumph Vitesse? Zugegeben, der Lamborghini 350 GT und der 230 SL sind fast gleich alt, doch die Ästhetik der Carrozzeria-Touring-Schöpfung besitzt den Charme der 1950er-Jahre, während der Mercedes auch nach fast 60 Jahren noch frisch aussieht.

#45, Mercedes-Benz, W113, Pagode, SL
Das Pagodendach ist nicht nur einzigartig und elegant, es dient auch der Stabilität und dem Komfort, weil es den Ein-und Ausstieg erleichtert.

Der Designer des SL, ein 1933 geborener Franzose namens Paul Bracq, erklärte kürzlich, zehn Zentimeter seien die optimale Größe, was die Wölbung eines Autodachs angehe. Konkave Wölbungen optimieren das Verhältnis von Stabilität zu Gewicht. Und die sicherheitsorientierten Mercedes-Leute im Sindelfinger Designstudio suchten 1963 nach dem perfekten Stabilitäts/Gewichtsverhältnis.

#45, Mercedes-Benz, W113, Pagode, SL
Kein Boulevard-Cruiser: Böhringer und Kaiser wirbeln auf dem Weg zum Sieg bei der Rallye Spa-Sofia- Lüttich 1963 – dem Renndebüt des 230 SL – ordentlich Staub auf.

Nichts am SL ist übertrieben, aber karg und kahl sieht er auch nicht aus. Im Gegenteil, er wirkt elegant und teuer. Dies ist zum Teil auf die exquisite Gestaltung des Schmuckwerks zurückzuführen: Der Einsatz von Chrom ist gerade so umfangreich, dass er nicht verschwenderisch wirkt, und die hochkant stehenden Bosch-Scheinwerfer verströmen so etwas wie Weisheit und Erleuchtung. Und sie lassen den Wagen modern erscheinen, zumindest auf eine 1960er-Weise. Es gibt nichts, das entfernt oder hinzugefügt werden müsste – ein Ausdruck seiner vortrefflichen Ästhetik. Und das Pagodendach macht ihn einzigartig. Dieses Dach hat Geschichte geschrieben.

Text Stephen Bayley, Glen Waddington, Richard Heseltine  //  Fotos Matthew Howell  //  Bearbeitung Christel Flexney

Lesen Sie die ganze Geschichte in OCTANE #45


#45, Mercedes-Benz, W113, Pagode, SL

 

Diese Story finden Sie in OCTANE Ausgabe 45

HEFT BESTELLENABO BESTELLEN

[/threecol_two_last]

 


Vorherige Story
Nächste Story
0 Shares

Kommentar verfassen